Fraunhofer IAP-PYCO

Branche

Forschung und Entwicklung

Porträt

Der Forschungsbereich Polymermaterialien und Composite PYCO des Fraunhofer IAP entwickelt hochvernetzte Polymere für Anwendungen insbesondere in der Verkehrstechnik, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Gerätetechnik. Schwerpunkt sind Entwicklungen für den Einsatz im Leichtbau und in der Mikro- und Optoelektronik: neue (Nano)Materialien, Prepregs, Kernwerkstoffe, Schichtverbunde, faserverstärkte Polymere, Sandwichstrukturen, Bistabile Displays, optisch integrierte Bauelemente, Barriereschichten. Es wird die gesamte Entwicklungskette vom Monomer bis zum Bauteil abgedeckt.

Aktuell baut PYCO den Standort Wildau zum Kompetenzzentrum für energie- und ressourceneffizienten Leichtbau sowie für Verbundwerkstoffe in Brandenburg aus. Dies geschieht gemeinsam mit der BTU Cottbus-Senftenberg, der HNE Eberswalde, der TH Wildau und weiteren Akteuren der Region, insbesondere unter Einbeziehung bereits etablierter Unternehmen.

Programm

Besichtigen Sie bei einem Rundgang durch das Technikum 2 in Wildau u.a. eine hochmoderne modular aufgebaute horizontale Imprägnieranlage, auf der beispielsweise mit Carbonfasern verstärkte Kunststoffe hergestellt werden, die im Automobilbau, in der Luftfahrt oder im Motorsport eingesetzt werden. Erfahren Sie alles über die Funktionsweise des Mikrowellenofens und der Durchlaufmikrowelle zur schonenden Trocknung und Aushärtung von Bauteilen bis zu 1 m Breite. Lernen Sie unseren Vakuumheiztisch und weitere innovative Technik kennen. Mit unseren jüngeren Gästen führen wir interessante gefahrlose Chemie- und Physikexperimente durch.

Anschrift

Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung
Forschungsbereich Polymermaterialien und Composite PYCO
Technikum 2
Schmiedestraße 5
15745 Wildau